Oberhausen City Arts

23. September 2022

Die Gemeinschaftsausstellung der Preisträger Jan Arlt, Nicole Tenge, Manfred Kleinöder und Dirk Heimes des Kunstwettbewerbs "Oberhausen City Arts 2019" konnte im September 2022 endlich in den Räumen der WbI-Geschäftsstelle Oberhausen eröffnet werden.

Vernissage

Vernissage Oberhausen City Arts - 21.09.2022

In Anwesenheit von mehr als 100 Gästen aus der Stadtgesellschaft und den Nachbarstädten wurde am Mittwochabend die Gemeinschaftsausstellung „Oberhausen City Arts“ im Weiterbildungsinstitut WbI am Altmarkt eröffnet. 1616 Tage seien wegen der Pandemie seit der letzten Vernissage vergangen, stellte WbI Geschäftsführer Peter M. Urselmann bei der Begrüßung fest.

Gezeigt werden Werke der Preisträger des Wettbewerbs aus dem Jahr 2019: Jan Arlt, Nicole Tenge (beide Oberhausen), Wolfgang Kleinöder (Mülheim/Ruhr) und Dirk Heimes (Oberhausen).

Apostolos Tsalastras, Beigeordneter, Kämmerer und Kulturdezernent der Stadt Oberhausen, dankte Peter M. Urselmann in seinem Grußwort dafür, dass er mit der Auslobung des Wettbewerbs alle zwei Jahre und den anschließenden Ausstellungen die Förderung von Kunst und Kultur, von Künstlerinnen und Künstlern zu seinem „Herzensprojekt“ gemacht habe. Kunst und Kultur seien für die Innenstadt nicht nur weiche Standortfaktoren, sondern echte Wirtschaftsfaktoren. Dr. Christine Vogt, Direktorin der LUDWIGGALERIE Schloss Oberhausen und Vorsitzende der Wettbewerbsjury, stellte – wie immer äußerst kenntnisreich und höchst unterhaltsam – die Ausstellenden und deren Werke vor. Sie bescheinigte dem WbI, mit Oberhausen City Arts eine sehr abwechslungsreiche und in der Themenwahl wie auch in den Techniken vielfältige und bemerkenswerte Ausstellung zu präsentieren. Für den musikalischen Hintergrund während der Eröffnung sorgte Matthias Dymke am E-Piano. Unterstützt wurde die Vernissage vom Künstlerförderverein Oberhausen, der Stadtsparkasse Oberhausen und mittels nachbarschaftlicher Hilfe bei der Akustik vom Restaurant Gdanska.

Die Ausstellung kann werktags zu den üblichen Bürozeiten und nach Absprache in den WbI-Räumen an der Marktstraße 35 (Eingang Stöckmannstraße) besucht werden.

Zurück